Rehkeule Niedrigtemperatur gegart 

·        2 kg Rehkeule mit Knochen 

·        Durchwachsener Speck 

·        1 Liter Buttermilch oder Rotwein 

·        1 große Zwiebel 

·        2 Möhren 

·        250 g Sellerie 

·        50 g Tomatenmark 

·        500 ml Wildfond oder Rinderfond 

·        200 ml trockener Rotwein 

·        1 Zweig Rosmarin 

·        1 Zweig Thymian 

·        Wildgewürz 

·        Senf 

·        Salz, Pfeffer 

·        Preiselbeeren Gelee 


Um den Wildgeschmack zu mildern, legt man die Keule eine Nacht in Buttermilch oder Rotwein ein.
 Die Rehkeule vor der Zubereitung einmal kalt überspülen und trocken tupfen. Anschließend gut salzen und pfeffern und mit Senf einreiben. Sellerie, Möhren und Zwiebel schälen und in größere Würfel schneiden.
 Den Backofen auf 80 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.
 Die Keule und den durchwachsenen Speck in einem großen Topf oder direkt im Schmortopf gut ca. 3 - 5 Min. von jeder Seite anbraten. Sellerie, Möhren und Zwiebel die letzten Minuten mit braten. Tomatenmark hinzugeben und anschwitzen. Anschließend den Topf vom Herd nehmen und Wein, Fond, Rosmarin, Thymian und Wildgewürz dazugeben. Es muss eine Garzeit von 4- 5 Std. eingeplant werden. Nachdem dem garen die Sauce durch ein Sieb gießen und aufkochen. Die Keule in den Ofen stellen, damit diese warm bleibt.
 
 Die Sauce mit Honig, Senf, Salz und Pfeffer abschmecken. Preiselbeeren Gelee glattrühren und evtl. andicken, wenn die gewünschte Konsistenz erreicht ist, die Sauce noch mal aufkochen lassen.
 
 Dazu passen sehr gut Rotkohl und Klöße.